FE wiedererlangen

Umschreibung und Fahrberechtigung

FE wiedererlangen

Beitragvon mckay80 » Di 8. Aug 2017, 17:20

Hallo,

ich habe folgende Situation wo ich gerne Eure Erfahrung einholen möchte:

Ich habe 2005 meine Fahrerlaubnis wegen Punkten verloren (wurde zu einen Aufbauseminar verdonnert, welches ich aber nicht innerhalb der 6 Monate gemacht hatte)

Nun wollte ich 2012 meinen Führerschein Neu beantragen, wo mir dann mitgeteilt wurde das ich zur MPU muß. Folgende Einträge waren im Register:

30.10.2002 Fahren ohne Versicherungsschutz
31.10.2002 Fahren unter Alkoholeinfluss 0,88 promille)
19.01.2004, 24.02.2004 Betrug
28.03.2004 Fahrlässiges Erlauben von fahren ohne Führerschein
11.10.2004 Anordnung zum Aufbauseminar
13.01.2005 Betrug
27.02.2005 Betrug
25.03.2005 Fahren ohne Fahrerlaubnis
14.10.2006 Betrug

Da ich keine Vorbereitung gemacht habe bin ich auch sofort durchgefallen.
Danach hatte ich mir dann einen "MPU Berater" gesucht der bis auf das er mir 1400€ abgeknöpft hat nix gebracht hat.

Nun ist es wieder so das ich doch wieder meinen Führerschein benötige. Jetzt ist halt schon mal die Frage ob ich es noch hier in D tue, oder warte bis ich meinen neuen Job in Österreich antrete und ihn da mache.

Vielleicht könnt Ihr mir da ja ein paar Tipps und Ratschläge geben.
Im Netz hab ich z.B. auch gelesen das nach 10 Jahren die Einträge verschwinden und ich eventuell gar keine MPU mehr machen muß!?
mckay80
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 8. Aug 2017, 17:10

Re: FE wiedererlangen

Beitragvon Gaukler » Fr 25. Aug 2017, 09:08

Hi,

grundsätzlich bekommst Du die beste und vollständigste Beratung bei Deiner zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Deine Akte dort wird alles beinhalten, was Dir tatsächlich vorgehalten wird. Dort wird Dir genau erklärt, was auf Dich zukommt, damit hast Du einen Überblick für Dich. Allerdings ist es wichtig für Dich zu wissen, dass auch eine Fahrerlaubnisbehörde eine abschließende Bewertung nur vornehmen kann, wenn Du Antrag (mit den verbundenen Kosten) gestellt hast und Deine Eintragungen im Kraftfahrt-Bundesamt abgefragt wurden und Dein aktuelles Führungszeugnis vorliegt.

Im Übrigen dürfen und werden die Österreichischen Behörden (die Überlegung solltest Du nur anstellen, wenn Du wirklich mehr als ein halbes Jahr dort leben möchtest) ebenfalls Deine Vorgeschichte berücksichtigen, da Du bereits einmal Inhaber einer EU-Fahrerlaubnis warst. Die Akte oder Auszüge können aus Deutschland angefordert werden.

Eine grundsätzliche Empfehlung für die Vorbereitung zur MPU (diese solltest Du wirklich machen): Eine "MPU-Beratungsstelle", welche Dir ein Bestehen verspricht oder eine Garantie für die MPU, diese solltest Du nicht nehmen (Deine Erwähnung des Vorbereiters klingt für mich etwas danach.). Keiner kann Dir eine Bestehen garantieren. Auch Deine theoretische Prüfung etc. musstest Du Dir damals selbst erarbeiten und wer nix lernt, kann definitiv kaum bestehen... Am besten einen Verkehrspsychologen als Vorbereiter nehmen, also jemanden aus dem Fachgebiet.

LG und viel Erfolg (einfach angehen, das wird klappen, wenn Du aus Deiner Vergangenheit gelernt hast und die Fehler konsequenter Weise nicht mehr wiederholst).

Gaukler
Heute ist morgen schon gestern!
Benutzeravatar
Gaukler
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 1332
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 09:12
Wohnort: Hessen


Zurück zu Ausländische Fahrerlaubnis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron