Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beiträge zu Themen die zu keinem der anderen Bereiche passen

Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon bikerfranz » Di 8. Mär 2016, 14:13

Tagchen auch.
Ich habe das Problem, das die Führerschein Ersterteilungs unterlagen teilweise verschwunden sind.
Nach 16Jahren absolut straffrei und abstinens habe ich mich entschlossen meine Führerschein neu zu beantragen-Wiedererteilung-
Ich kenne aber Behörden nur allzugut, also habe ich erstmal meine hausaufgaben gemacht.Ausgestellte Fahrerlaubnis vor 1999 hat nur die austellende Behörde. Ich also los zum Strassen verkehrsamt ( in die Stadt wo ich den gemacht habe ) Also 1969 habe ich klasse 4 gemacht (heute 1b ) diese daten waren vorhanden. 1975 habe ich dann Klasse 1 +3 gemacht (heute A und BE ) Soweit so gut.Von 1969 sind die Daten da, aber alles andere ist einfach weg.Im Rahmen der Erklärund des Sachbearbeiters kam dann volgendes.Im Jahre 1999
wurde im Rahmen der digitalisierung (kartenführerschein ) wurden die Akten Bereinigt bzw zu zuständigen Behörde ( ich bin umgezogen in eine andere stadt ) Übersand.Bis dahin habe ich das ja noch verstanden.Nach weiteren fragen, wann das ganze stattgefunden hat kam auch hier die erklärung . Im jahre 2007 ist meine gesamte akte -zuständigkeishalber zu meinen jetzigen wohnort geschicht worden. ?? Hier beginnt mein ernsthafter zweifel und ich wurde sehr neugierig.Warum ist ein teil der akte noch da - 1969- und alles andere nicht ? warum ist das von 1969 nicht zuständigkeits halber mit verschickt worden ? Auf meine frage ob ich ein auszug von der 1969 ger kartei haben kann- meinte der gute mann--- nein, das schicken wir jetzt zuständigkeits halber zum zuständigen Strassenverkehrsamt. Ich sagte darauf hin.. warum das ? Ich bin doch gerade hier und wo liegt das Problem ? ANTWORT- weil das so ist. OK, was soll ich mich aufregen.. 14 tage gewartet und zum hiesigen Strassenverkehrsamt hin... Sehr nette Dame ... Ich erkläre ihr was da so gelaufen sein soll...Die Dame hört sich alles genau an, und begutachtet mein angeforderten Auszug aus FAER ( ich hab ja meine hausaufgaben gemacht ) Ok sagt sie und sieht gleich nochmal nach- Keine Eintragungen- Ich frage also weiter wegen den Daten vom altführerschein, die ja angeblich vom Stassenverkehrsamt des alten wohnsitzes an mein jetzigen wohnort geschickt worden sind ( angeblich 2007 die Akte von 1974/75 und im Februar 2016 ,die Akte/Karteikarte von 1969 , die ja noch am alten wohnort war ) Unverständnis kommt auf, Nichts da, weder die angeblich verschickten unterlagen von 1969/ verschickt 2016. noch die unterlagen von 1974/75 angeblich verschickt 2007.
Also nachfragen und nochmehr akten durchsuchen.Die Dame hate echt geduld und fand dann schließlich noch ein auszug ( der garnicht hätte vorhanden sein dürfen- kam jetzt aber gut ) letzter Entzug der fahrerlaubnis .OK sie stelt mir also die nötigen unterlagen aus (natürlich nur erstmal- bis zur klärung wo die original unterlagen sind ) Führerschein Wiedererteilung das heißt Theoretische und Praktische Prüfung Klasse A und BE,- ABER jetzt kommts- erstmal abwarten wan und ob überhaubt die ORIGINAL
unterlagen noch aufzufinden sind, denn im Rahmen der Bereinigung 1999 waren Studenten damit beschäftigt die nach 1999 ausgestellten scheine zu digitalisieren und die akten zu bereinigen . Ich habe Jetzt alles zusammen was ich finden konnte bzw. neu gemacht habe -sehtest erste hilfe Führungszeugnis ist beantragt usw.Was Passiert nun, wenn die altdaten nichtmehr aufzufinden sind ? Wer ist dafür haftbar ? Gilt hier die Amtshaftung ? :confused:
Ich würde mich über Anwort freuen
bikerfranz
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 13:26

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon 1705Sam » Di 8. Mär 2016, 16:19

Klingt alles ziemlich abenteuerlich. Zunächst mal: Warum wartet man seit 1999? Möchte da jemand eine MPU umgehen? Und: es liest sich so, als wenn die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Dann ist doch das alles kein Problem, wenn man seine Unterlagen zusammen gehalten hat. Urteil oder Strafbefehl sind sicher noch vorhanden. - Wenn ich allerdings selber nichts mehr habe, kann ich dieses auch nicht zwingend bei der Behörde kritisieren. ist ja alles schon sehr lange her. Es kommt ja auch gleich der Einwand: "Hätte gar nicht mehr da sein dürfen"..... Da eh eine neue Befähigungsprüfung ansteht, warum nicht gleich einen Antrag stellen auf die Klasse B (PKW bis 3,5 t) als Ersterteilung? Was bringt es jetzt noch, die gestückelten Unterlagen zusammenzusuchen?
Noch ein kleiner Hinweis als Ergänzung zu den gemachten Hausaufgaben: Die alte Klasse 3 ist nicht die Klasse BE sondern entspricht der Klasse C1E (LKW bis 7,49 t).
Da eh nichts mehr vorhanden ist (und nicht mehr vorhanden sein darf): Antrag auf Ersterteilung der Klasse B stellen, Prüfung bestehen und gut ist es.
1705Sam
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 1778
Registriert: Do 8. Jan 2009, 11:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon bikerfranz » Mi 9. Mär 2016, 09:09

Im Prinziep schon, aber es geht auch anders. Zum einen ging es nicht um die umgehung einer MPU- diese umgehung gab es zu diesen zeitpunkt noch garnicht , also nicht relevant. zum andern brauchte ich den lappen garnicht. aber nun brauche ich den. Wozu komplett neu machen ? Wegen der wilkür einiger Behörden ? Ist doch seltsam, das ausgerechnet die Karteikarte von 1969 noch da ist und die von 1974/75 nicht. Auch ser kurios, das die Akte/karteikarte Angeblich 2007 zu r behörde meines jetzigen wohnort gesendet wurde
( dieses aber nur unvollständig ) und das ganze angeblich niemals bei der behörde meines jetzigen wohnorts angekommen ist. Außerdem war ich am 05.02.2016 persönlich bei der Ausstellenden Behörde meines ehemaligen Wohnort- dort war ja noch die Führerschein kartei von der damaligen klasse 4- dies wurde mir nicht als kopie ausgehändigt sondern aus gründen wie auch immer - wiederum an die behörde meines jetzigen wohnorts geschickt- und siehe da, wieder nichts angekommen. Nit alter Akte die da garnichts mehr zu suchen hat ,meine ich.-Auszüge aus 1969- 1974. was haben die nach 40 jahren da noch verloren ? Strafrechtlich und vehkehrsrechtlich ist angeblich alles gelöscht und mir auch schriftlich mitgeteilt worden.
Also, ich bin kein Amt und auch nicht aufbewarungspflichtig - von alten strafakten oder sonstigen altlasten- Behörden allerdings ja.
Warum soll ich also wegen der schlamperei einer behörde alles neu machen ?Wo es doch auch mit Wiedererteilung geht ? Allenfalls Theoretische und Praktische Prüfung--Zumal es auch noch anders geht -zb. Antrag stellen und Führerschein wieder abholen- je nach Strassenverkehrsamt..? Sehr unverständlich dieses Ganze Behörden gehabe. Entweder ist das Rechtens oder es ist nicht Rechtens- aber nicht das rumgezicke- der gute Mann/Frau bei dieser Behörde entscheidet das ( je nach seiner laune ) das geht garnicht.
Außerdem ist es auch nicht richtig, das es mit einer neuerteilung der klasse B getan ist. im großen und ganzen geht es mir um den Klasse A Und BE wegen Wohnwagen /Wohnmobil -Wohnmobil 4,6t also mit klasse B nicht zu fahren.
Und das Ganze Klingt nicht Abenteuerlich, Das danze ist Äusserst Seltsam und ich werde das garantiert nicht so hinnehmen.
Aber ich werde genau das tun was mein Anwalt mir geraten hat.
Amtshaftungsklage- gleichzeitig eine Klage beim Verwaltungsgericht.
bikerfranz
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 13:26

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon 1705Sam » Mi 9. Mär 2016, 10:52

Nach 17 Jahren spielt das alles keine Rolle mehr, da sowieso eine neue Prüfung auf jede beantragte Klasse abzulegen ist. Bis vor etwa 5 Jahren war generell bereits nach 2 Jahren eine neue Prüfung abzulegen. Dann wurde das Gesetz etwas aufgeweicht. Inzwischen gibt es aber Rechtsprechung, dass nach etwa 4 1/2 Jahren bereits eine Prüfung gefordert werden kann/soll. Weitere Faustregel: Ist die Zeitspanne des Entzugs länger , als die seinerzeit erworbene Fahrpraxis, ist generell eine neue Prüfung gerechtfertigt. Von daher verstehe ich die Aufregung nicht. Es ist jeweils eine theoretische und praktische Prüfung abzulegen. Keine Fahrschule wird niemanden zur Prüfung anmelden, der 17 Jahre keinen Führerschein hatte und womöglich nur ganz kurze Zeit Fahrpraxis erworben hat, ohne sich davon zu überzeugen, dass der Betr. mit seinem Fahrstil problemlos die Prüfung besteht und obendrein den Straßenverkehr nicht gefährdet. - Niemand kann mir erzählen, dass er nach 17 Jahren ohne Führerschein/Fahrpraxis sich so sicher als Fahrer eines Kfz. im Straßenverkehr bewegt, dass er ohne Pflichtstunden/bzw. Sonderfahrten auf die Menschheit losgelassen werden kann. -
Es gibt übrigens Fahrerlaubnisbehörden, die grundsätzlich jeden nach 15 Jahren und mehr als Erstbewerber behandeln. Dieses ist eine legitime Ermessensentscheidung.
Kleiner Tipp: Evtl. existieren die Fahrschulen noch und haben die gewünschten Unterlagen noch irgendwo abgelegt.
1705Sam
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 1778
Registriert: Do 8. Jan 2009, 11:25
Wohnort: Niedersachsen

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon bikerfranz » Mi 9. Mär 2016, 12:54

? Wie kommst du denn darauf das ich keine Fahrpraxis habe ? Oder das die zeitspanne des entzug länger ist als die fahrpraxis ? Schau mal auf die daten- ererteilung klasse 4 war 1969- ersterteilung klasse 1 und 3 war 1974/75 - entzug war 2000-
da redes du von keine fahrpraxis ? Unvorständlich.Keine Fahrpraxis hat die oma die 50 jahre nur als beifahrer mitgefahren ist und dann auf die idee kommt selber zu fahren,- das nenn ich unverantwortlich- oder die alte Frau /Mann den alten Führerschein klasse 3 hat und nach 50 jahren auf die idee kommt nun mal Motorrad klasse 1A zu fahren- das ist unverantwortlich.
Eben darum geht es auch garnicht- es gibt leute die bekommen den lappen nach 19 jahren zurück , und das ohne prüfung ? Oder einer kommt nach 20 jahren aus den Knast und Fährt wieder- wo ist da die Fahrpraxis ? Pauschalisieren ist etwas weit hergeholt- So kann man das seitenlang weiterführen. Aber von Pauschalisieren halte ich mal garnichts- ebenso von- kann aber nicht muß bestimmung einer behörde.Und wer sagt dier, das ich nicht im Strassenverkehr unterwegs war ? und das ich keine kentnisse habe ? Du bist so schlau wie manche Behörden muffel. blos nichts zugeben was tacheles ist. Selbst wenn ich nur mit -MOFA- als Verkehrshindernis unterwegs bin- muß ich so mehr aufpassen als schnellerfahrende fahrzeuge-- eben deshalb weil ich damit langsamer bin. Sag nicht stimmt so nicht. Es ist halt nun mal so, das man als schwächerer verkehrsteilnehmer mehr aufpassen muß.
Also komm mir nicht mit solchen komischen argumenten.
Und nein, die Fahrschule exestiert nichtmehr- sind alle schon aus altersgründen verstorben
Und aus dem Alter der aufregung bin ich lange raus,- ich lasse machen was geht,-ich wollte nur wissen ob jeman schonmal so ein problem hatte ?
Anwalt - Gericht - Ja selbst das Ministerium Für Verkehr sagt was ganz anderes als du- so auch einschlägige rechtsprechung des BGH
Es ist aber so, das örtliche Behörden sich gerne über die sache stellen und auch mal eine Abmahnung von ganz oben in kauf nehmen
Deshalb dürfen die Führerschein/Karteikarten-microfim-usw. auch nicht einfach verschwinden, auch nicht im rahmen der aktenbereinigung bzw. digitalisierung von daten
Denk mal darüber nach---
bikerfranz
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 13:26

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon Rhein3 » Mi 9. Mär 2016, 13:44

Lieber Bikerfranz,

wenn du Antworten auf deine Fragen haben möchtest, solltest du zunächst einmal an dem Ton arbeiten, den du hier anschlägst. Du bist hier in einem kostenlosen Forum, in dem Leute ehrenamtlich auf Fragen antworten. Da sollte man eine gewisse Freundlichkeit seitens der Fragesteller erwarten können.

Die Ausführungen von 1705Sam sind durchaus zutreffend und gängige Verwaltungspraxis. Solltest du der Meinung sein, dass du es durch deine "gemachten Hausaufgaben" besser weißt, frage ich mich, was du hier erreichen möchtest.

Gruß
Rhein3
Rhein3
Einsteiger
 
Beiträge: 357
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 21:57
Wohnort: NRW

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon bikerfranz » Mi 9. Mär 2016, 19:45

naja, dann eben nicht- Lese mal die Frage und dann die Antwort- dann kommst du alleine drauf was da nicht richtig ist.
bikerfranz
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 13:26

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon Neptun » Do 10. Mär 2016, 10:13

1705Sam hat geschrieben:Nach 17 Jahren spielt das alles keine Rolle mehr, da sowieso eine neue Prüfung auf jede beantragte Klasse abzulegen ist.

Es gibt nach wie vor noch Führerscheinstellen, die auch nach 25 Jahren prüfungsfrei neuerteilen,
z.B. Landkreis Wittmund, siehe hier:
http://www.verkehrsportal.de/board/inde ... opic=87216


1705Sam hat geschrieben:Es gibt übrigens Fahrerlaubnisbehörden, die grundsätzlich jeden nach 15 Jahren und mehr als Erstbewerber behandeln. Dieses ist eine legitime Ermessensentscheidung.

Das ist keine Ermessensentscheidung, sondern klar rechtswidrig.

Zudem sind die Erteilungs- und Entzugsdaten bis zum 110. Geburtstag oder bis zum Tod der Person im örtlichen oder zentralen Fahrerlaubnisregister zu speichern, und mittlerweile ebenso lange eine ev. Restprobezeit im ZFER.
Somit ist eine erneute Erteilung nach Entzug oder Verzicht immer eine Neuerteilung und nie eine Ersterteilung.

1705Sam hat geschrieben:Es kommt ja auch gleich der Einwand: "Hätte gar nicht mehr da sein dürfen"..... Da eh eine neue Befähigungsprüfung ansteht, warum nicht gleich einen Antrag stellen auf die Klasse B (PKW bis 3,5 t) als Ersterteilung?

Weil niemand gerne Zeit und viel Geld für überflüssige Sonderfahrten und Pflichttheoriestunden für mehrere Klassen verschwendet (hier ein vierstelliger Betrag für die Klassen A, B und BE) und dann auch noch eine neue Probezeit bestehen würde.
Neptun
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Apr 2014, 15:11

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon bikerfranz » Do 10. Mär 2016, 11:12

Neptun--- Das ist richtig Aber im ZFER stehen nur daten von / ab 1999 als alles digitalisiert wurde.Alles vor 1999 war karzteikarten bei der ausstellenden Behörde.Im Rahmen der Digitalisierund und Aktenbereinigung wurde weine Akte/karteikarten ,- im jahre 2007 zuständigkeitshalber zu meinen jetzigen Wohnort gesand ( dort allerdings nie angekommen -laut auskunft des hiesigen strassenverkehrsamt )
Lediglich , was mir sehr komisch vorkommt , die karteikarte aus 1969 als ich klasse 4 gemacht habe , war noch beim Strassenverkehrsamt meines alten wohnsitzes ( warum 1969 noch da im archiv und die karteikarte 1974/75 nicht ? warum nicht alles zuständigkeishalber verschickt ? ) Warum hat der dortige sachbearbeiter mir das nicht als kopie ausgehändigt ? Und meint er schickt nun die 69ger kartei zuständigkeishalber auch zu meinen jetzigen wohnort ? -das war am 05.02.2016--
Bis heute ist nichts beim hiesigen Strassenverkehrsamt angekommen--- da muß doch was ganz oberfaul sein----
Desweiteren hat die gute , sehr nette Dame,- rescheschiert und die daten vom entzug gefunden- da steht allerdings nicht welche klassen ich hatte, die sind leider gottes nicht zu finden ( Obwohl meine Altlasten alle gelöscht sind und alles bereinigt ist,- wird noch eine solche akte hervorgezaubert , und das mit hoch roten kopf und um entschuldigung bittend. )Das soll mir aber egal sein kann ruhig jeder lesen ich hab damit kein problem,- solange es nicht verwertet werden darf.
Darauf hin ist mir gleich der antrag ausgedruckt worden mit vermerk- Theoretische und pracktische Prüfung-
Das übliche ,- sehtest erste hilfe und Führungszeugnis beantragen
Das alles aber nur unter vorbehalt, weil ja keine Führerschein klassen bekannt sind -
Bezahlen mußte ich bis jetzt nichts außer Erste Hilfe ( mach ich ehh alle 2 jahre wegen sportverein ) Sehtest ,Führungszeugnis und die bescheinigung das ich wirklich an der meldeadresse wohne.
Jetzt sucht die zuständige behörde seit den 05.02.2016 die angeblich verschickten unterlagen .--wers Glaubt,--
So, welches Problem kann noch kommen- außer warten und wie lange soll ich warten ,- oder lieber gleich Rechtsanwalt einschalten ?

da liest man soviel, aber was kann man wirklich glauben ?
http://www.verkehrsportal.de/board/inde ... ct=Members

Ich möchte hier nurmal aufzeigen welche Probleme anfallen können , aber nicht müssen- es währe nett wenn mir jemand einen rat geben kann, aber nicht so lapidare aussagen wie antrag auf ersterteilung, was garnicht möglich ist usw.
danke
bikerfranz
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 13:26

Re: Akten von alt Führerschein teilweise verschwunden

Beitragvon Neptun » Do 10. Mär 2016, 11:38

bikerfranz hat geschrieben:1975 habe ich dann Klasse 1 +3 gemacht (heute A und BE ) Soweit so gut.Von 1969 sind die Daten da, aber alles andere ist einfach weg.

Wurden schon die Listenbücher der ausstellenden Behörde von 1975 durchforstet?
Dort müssen die Erteilungsdaten zusätzlich zu den Karteikarten eingetragen sein.
Neptun
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Apr 2014, 15:11

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast